Willkommen beim NABU Kreisverband Kassel

Storch Karl 2017 Berger/NABU
Storch Karl 2017 Berger/NABU

Karl und Rosi sind wieder da!

Der Weißstorch Karl ist am Sonntag dem 5. März 2017 in Sielen an seinem Horst eingetroffen. Große Freude machte sich wieder breit im Diemeldorf und umzu. Am Mittwoch dem 8. März 2017 folgte Rosi, seine Gattin.  mehr...

Foto: NABU/Peter Kühn;
Foto: NABU/Peter Kühn;

 

 

Waldkauz ist Vogel des Jahres 

Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU den Waldkauz zum Vogel des Jahres gewählt. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Wir sollten alles dafür tun, sie zu schützen. Dabei spielt der Erhalt alter Bäume eine wichtige Rolle. mehr...

Mehlschwalbe (c) Fotonatur
Mehlschwalbe (c) Fotonatur

 

 

 

 

 

 

 

Die Schwalben kommen zurück / Beobachtungen bitte melden

 

Was bei den Pflanzen die Apfelblüte, ist bei den Vögel das Erscheinen der Schwalben: Kommen die schnittigen Flieger aus Afrika, hält der Frühling endgültig Einzug. Leider nehmen die Schwalbenbestände von Jahr zu Jahr ab.  mehr


Vogelschutztagung für Jedermann

Einladung an Interessierte - Samstag 20.05.2017

 

Zu einer gemeinsamen Vogelschutztagung der Ortsbeauftragten für Vogelschutz im Kreis

mit dem NABU Kreisverband Kassel Stadt und Land möchte ich sie für Samstag, den 20. Mai in das Naturschutzzentrum Habichtswald recht herzlich einladen.

 

Es ist angedacht, sofern die Wetterlage dies zulässt, um 15 Uhr mit einer kleinen Wanderung im Bereich der Kalkmagerrasen am Dörnberg zu beginnen. Der Tagungsbeginn ist für 16 Uhr vorgesehen.

 

Martin Hormann, Mitarbeiter der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt hat seine

Teilnahme fest zugesagt und wird über die Arbeit der Vogelschutzwarte, aber auch über gefährdete Vogelarten wie z.B. unsere heimischen Eulen, berichten. Dabei wird auch der Waldkauz, der Vogel des Jahres 2017, Erwähnung finden.

Als weiterer Programmpunkt ist die Aktion „Schwalben willkommen“ des NABU Kreisver-bandes, die in diesem Jahr fortgeführt werden soll, vorgesehen.

Dazu werden Bilder von der Montage von Schwalbennestern und Mauerseglerkästen, die Anbringung von Kotbrettern mittels angemieteten Hubsteiger, sowie der Übergabe der Plaketten „Hier sind Schwalben willkommen“ , die von der NABU Gruppe Kaufungen / Lohfelden in 2016 durchgeführt wurden, zu sehen sein.

 

Danach besteht die Möglichkeit des Informationsaustausches untereinander. Die Tagung endet gegen 18 Uhr.

Manfred Henkel
Kreibeauftragte für Vogelschutz LdK Kassel

Die Natur braucht Freunde

NABU-Kreisverband startet erneut seine Werbekampagne

NABU Werberteam mit Aktiven aus dem Wolfhager Land
NABU Werberteam mit Aktiven aus dem Wolfhager Land

Wolfhagen/Baunatal – Sie unterhalten Naturlehrpfade, pflegen Wiesen, erforschen die Tierwelt und bauen Nisthilfen für bedrohte Vogelarten. Gleichzeitig versuchen sie, Menschen durch Vorträge, bei Wanderungen und Info-Veranstaltungen für die Natur zu begeistern. 2.439 Mitglieder hat der
Naturschutzbund Deutschland (NABU) bislang in Stadt und Landkreis Kassel. Eine große Werbeaktion soll nun helfen, die Zahl der Naturfreunde zu vergrößern.

An vielen Haustüren in den Städten und Gemeinden des Landkreis Kassels werden in den nächsten Wochen Studenten um Unterstützung für die lokale Naturschutzarbeit werben. „Der praktische Naturschutz stößt in der Bevölkerung auf eine große Akzeptanz. Der NABU will nun die Leute konkret ansprechen und um Unterstützung seiner ehrenamtlichen Arbeit bitten“, erklärt Markus Dietrich vom NABU-Kreisverband. Nicht nur tatkräftige Hilfe kann der NABU gebrauchen, sondern auch finanzielle Förderung. Denn vom Flächenkauf bis hin zu Artenschutzprojekten oder Materialien für die Jugendarbeit ist nichts umsonst zu haben. „Dazu müssen wir auf die Menschen zugehen und sie für die Natur begeistern“, so Dietrich weiter. Der Oberelsunger betreut die Werbeaktion.

 

Seit über 100 Jahren setzt sich der Naturschutzbund für die Belange von Natur und Umwelt ein. Über 515.000 Mitglieder unterstützen dabei den Verband bundesweit. Großer Beliebtheit erfreuen sich die NABU-Kampagnen zum „Vogel des Jahres“ oder „Die Stunde der Gartenvögel“. In der Stadt und im Landkreis Kassel ist der Naturschutzverband mit 11 Gruppen vor Ort fast flächendeckend vertreten. Der praktische Naturschutz reicht von Hilfsmaßnahmen für Amphibien bis hin zum Fledermaus- und Schwalbenschutz. Zahlreiche Projekte dienen der Erhaltung wertvoller Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Kreisweit besitzt der NABU über 210 Hektar Naturschutzflächen. Diese zu schützen und zu erhalten, haben sich die Mitglieder zur Aufgabe gemacht. Sie arbeiten erfolgreich mit örtlichen Landwirten und Schäfern zusammen und möchten den Menschen die heimischen Naturschätze zeigen.

Auch junge Naturschützer kommen im NABU nicht zu kurz. Die Naturschutzjugend NAJU

hält für Kinder und Jugendliche ein breites Angebot an Freizeiten, Zeltlagern und Fahrten bereit.
„In vielen NAJU-Gruppen gibt es spannende Mitmachmöglichkeiten für junge Naturforscher. Der Spaß am Entdecken steht dabei im Mittelpunkt“, so Dietrich weiter.

 

Bei dem Team, das für den NABU unterwegs ist, handelt es sich um Studenten, die sich bei einer vom NABU beauftragten Agentur beworben haben, um für eine gemeinnützige Organisation wie den NABU Mitglieder zu gewinnen. Die Studenten sind an ihrer Kleidung mit dem NABU-Logo und dem mitgeführten Werberausweis erkennbar. Sie dürfen kein Bargeld annehmen.

 

Der erneute Startschuss nach der Werbepause fiel am Montag in Baunatal. Über Schauenburg, Bad Emstal, Naumburg, Wolfhagen, Breuna, Zierenberg und Habichtswald wird die Aktion über Vellmar, Fuldatal bis in den Altkreis Hofgeismar fortgesetzt. Dabei kann es vorkommen, dass es noch bis 21 Uhr an der Haustür klingelt, will man doch auch Berufstätige für den Naturschutz gewinnen.

Für Fragen zur Werbekampagne ist der NABU-Kreisverband am besten über Mail NABU@NABU-Kreis-Kassel.de oder unter Tel. 05606-53 10 922, abends, zu erreichen.

NABU Naturerlebnistag

Der NABU lädt nach Habichtswald auf die Hute am Seilerberg ein

Streuobstwiese

Wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tradition und das blühende Leben: Streuobstwiesen sind eine extensive Form des Obstanbaus. Auf den meisten Streuobstwiesen stehen Bäume mit ganz verschiedenen – und oft sehr alten – Obstsorten. Diese bieten Insgesamt   mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten einen wertvollen Lebensraum.

Download
NABU-Folder-Streuobst-Wickelfalz-8-20162
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

NABU auf dem Naturparkfest 2016

Infostand mit Themen rund um die Natur

Biologische Vielfalt "Hute am Seilerberg“

NABU-Stiftung übernimmt Fläche des Nationalen Naturerbes

NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe ist neue Eigentümerin des Nationalen Naturerbes „Hute am Seilerberg“. Die 183 Hektar große ehemalige Militärfläche soll langfristig als Hutweide und Mähwiese genutzt werden, um gefährdeten Tier- und Pflanzenarten wie Kammmolch, Neuntöter und Heidenelke eine Heimat zu bieten. Bei der Übernahme des Schutzgebietes von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zeigte sich der Stiftungsvorsitzende Hartmut Mai erfreut, die Verantwortung für die Wiesenflächen übernehmen zu können: „Wir empfinden es als besondere Verpflichtung, ein Stück des Nationalen Naturerbes zu betreuen und für künftige Generationen zu erhalten“. Die hessische Umweltministerin Priska Hinz betonte die große Bedeutung der Zusammenarbeit im Naturschutz: „Nur wenn alle gesellschaftlichen Akteure an einem Strang ziehen, lässt sich die biologische Vielfalt in Hessen dauerhaft sichern. Das Nationale Naturerbe ‚Hute am Seilerberg‘ ist ein gelungenes Beispiel für die erfolgreiche Kooperation zum Wohl von Mensch und Natur“.


Die NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe als neue Eigentümerin der Fläche und der vor Ort zuständige Bundesforstbetrieb Schwarzenborn als Dienstleister werden gemeinsam die umfassenden Betreuungs- und Naturschutzaufgaben, die das NNE mit sich bringt, erfolgreich umzusetzen.“ Der NABU-Landesvorsitzende Gerhard Eppler hob hervor, dass das Nationale Naturerbe einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leiste. „Um das fortschreitende Artensterben in Hessen zu beenden, brauchen wir aber auch eine naturschonende Bewirtschaftung auf der ganzen Fläche“, so Eppler. Der 1. Beigeordnete der Gemeinde Habichtswald Neidhard Heinemann stellte heraus, dass das Nationale Naturerbe auch eine regionale Anbindung benötige: „Wir erhoffen uns eine enge Kooperation mit der NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe, um zum Schutz der Artenvielfalt beitragen zu können und gleichzeitig die Begehbarkeit und Erlebbarkeit zu erhalten“. Im Rahmen der Übergabe unterzeichneten die NABU-Stiftung und die BImA einen Dienstleistungsvertrag für das Nationale Naturerbe „Hute am Seilerberg“. Der Seilerberg ist das zweite Schutzgebiet dieser Art, das der NABU-Stiftung übereignet wird.

NABU auf dem Hessentag in Hofgeismar 2015